Abnehmen: Träume sind nicht immer Schäume

Glückliche Frau beim Abnehmen

Wie heißt es so schön: „Träume sind Schäume!“ Aber gilt das auch fürs Abnehmen? Aus meiner Erfahrung heraus nicht. Viele Frauen hadern ständig mit ihrem Gewicht. Es gibt nur wenige Glückliche, die rundum zufrieden sind. Wie wäre es denn, wenn auch dein Traum vom Wohlfühlgewicht wahr werden würde?

Wie ich auf das Thema gekommen bin? Ganz einfach: Gela Löhr vom Onlinemagazin Lemondays hat zu ihrer Blogparade „Träumst Du noch Dein Leben oder lebst Du schon Deinen Traum“ aufgerufen. Und diesem Ruf bin ich natürlich gerne gefolgt. Also legen wir mal los.

Der Traum vom Abnehmen

Welche Frau kennt das nicht? Irgendwie hatte das Lieblingskleid letztes Jahr noch gepasst. Oder die Lieblingshose geht auf einmal nicht mehr zu. Ganz heftig ist es, wenn du in deine Hose schon gar nicht mehr hineinkommst. So ging es mir nämlich vor zwei Jahren. Mensch, war ich vielleicht gefrustet.

Meist sammeln sich die Kilos ganz langsam und eher unbemerkt an. Bis irgendwann das große Erwachen kommt und nichts passt mehr. Irgendwann war es bei mir soweit, dass ich mich geweigert habe, neue Klamotten zu kaufen. Solch große Größen wollte ich nicht. Da habe ich mir lieber eine Billighose als (gehoffter) Übergang gekauft.

Wenn die Kilos sich aber mal festgesetzt haben, ist es gar nicht so einfach, sie wieder runterzubekommen. Der Traum vom Abnehmen scheint in weiter Ferne. Okay, manchmal ist er das tatsächlich – aber nicht unerreichbar. Manche Dinge brauchen eben Zeit. Ich erkläre das meinen Patientinnen immer so: Wenn du innerhalb von zwei Jahren 15 Kilo zugenommen hast, kannst du nicht erwarten, dass du sie innerhalb von zwei Monaten wieder loswirst. Diese Rechnung wird nicht aufgehen. Ich bin da sehr realistisch und halte nichts von falschen Versprechungen. Hier würde nur eine Crash-Diät helfen, die weder gesund noch nachhaltig ist. Also nicht mein Ding.

Was steckt dahinter?

Was aber steckt hinter dem Traum vom Abnehmen? Fast immer geht es nicht nur um die Kleidergröße. Hier geht es um so Vieles mehr. Wichtig ist mir, dass meine Patientinnen sich richtig Gedanken über ihr WARUM machen. Damit sind oft sehr viele Emotionen verbunden, die tief in der Seele verwurzelt sind.

Es geht beispielsweise um Angst: Angst, vom Partner nicht mehr begehrt zu werden. Angst, von anderen ausgegrenzt zu werden. Oder ausgelacht zu werden. Oder gar bemitleidet zu werden. Angst, also asozial angesehen zu werden. Als jemand, der sich nicht beherrschen kann.

Viele Frauen mit Übergrößen fehlt es an Selbstliebe und Selbstvertrauen. Statt selbstbewusst aufzutreten, machen sie sich klein. Unsichtbar. Sie können sich selbst nicht mehr im Spiegel anschauen. Sie verachten ihren eigenen Körper. Und sie fühlen sich schuldig. Weil sie sich (vermeintlich) nicht in den Griff bekommen.

Es kann sehr viele verschiedene Gründe geben, warum Abnehmen für dich so wichtig ist. Natürlich können dies auch gesundheitliche Gründe sein. Beispielsweise Arthrose oder zu hoher Cholesterin. Finde deine persönlichen Gründe heraus. Nimm dir dazu einen Block und einen Stift und beginne zu schreiben. Und höre nicht nach dem ersten Satz auf. Du wirst sehen: Je länger du darüber nachdenkst, umso mehr Gründe werden dir einfallen. Und wie gesagt, es geht selten nur um die Kleidergröße.

Frau bekommt Hose nicht zu
unfreundlicher Spiegel, Hose kneift und geht nicht zu

Warum es so nicht funktionieren kann

„Abnehmen? – Ist doch ganz einfach. Da mache ich ein paar Tage lang eine Diät und schon sind die Kilos weg.“ Genau das wird häufig versprochen. Wie gerne würden wir das glauben. Wir klammern uns an diesen Strohhalm, das es so einfach ist. Und vor allem so schnell.

„Nimm dreimal täglich diese Wundertropfen und schon hast du in 14 Tagen fünf Kilo verloren.“ Tatsächlich werde ich des Öfteren gefragt, was ich denn von solchen Tropfen halte. Eigentlich kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Wenn es so einfach wäre, würde es keine übergewichtigen Menschen mehr geben. Oder wie siehst du das?

Glaube mir, so wirst du es niemals dauerhaft schaffen, dein Gewicht zu reduzieren. Ein kleines Beispiel: Ich habe zehn Jahre lang Fastenkurse geleitet. Jeder hat innerhalb von ein paar Tagen einige Kilos verloren. Wenn aber nach der Fastenzeit die Ernährung nicht angepasst wurde, waren genau diese Kilos innerhalb noch kürzerer Zeit wieder drauf.

Klare Aussage von mir: Ohne eine dauerhafte Ernährungsumstellung läuft hier gar nix.

Was bist du bereit zu ändern?

Das ist in meinen Augen eine enorm wichtige Frage. Wenn du nichts ändern möchtest, dann ist das Thema für mich an dieser Stelle erledigt. Denn ohne Veränderungen geht es nun mal nicht. Möchtest du schrittweise kleine Veränderungen vornehmen, bin ich sofort an deiner Seite. Möchtest du lieber einen Radikalschnitt machen und direkt auf eine zu dir passende Ernährung umstellen – auch dann begleite ich dich liebend gern.

Ich selbst habe von heute auf morgen im Januar 2020 auf die ketogene Ernährung umgestellt. Dabei bin ich bis heute geblieben. Denn diese Ernährungsform passt zu mir und auch zu meinen Krankheitsbildern. Das heißt aber noch lange nicht, dass es auch für dich die passende Ernährung ist. Ich stimme die entsprechende Ernährungsform jeweils auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse meiner Patientinnen ab. Und es muss gut in den Alltag integriert werden können. Ich liebe vor allem Ruckzuck-Rezepte. Nicht jede Frau hat Lust und Zeit, stundenlang in der Küche zu stehen.

Wir finden also zusammen heraus, was zu dir passt und was nicht. Denn nur wenn du dich dabei wohlfühlst, wirst du auch dabei bleiben. Und somit deinen Träumen täglich einen Schritt näherkommen. Damit deine Träume keine Schäume bleiben.

Wie kannst du es alltagstauglich umsetzen?

Welche Ernährungsform für dich die richtige ist, klären wir im direkten Gespräch. Dennoch habe ich hier schon mal ein paar Tipps für dich, wie du beginnen kannst.

Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor.

Du kannst dir gerne ein großes Ziel setzen, zum Beispiel 10, 20, 30 oder noch mehr Kilos abzunehmen. Dann gehe jedoch hin, und breche dein großes Ziel in kleine Teilziele herunter. Wenn du dir beispielsweise vornimmst, innerhalb von vier Wochen zwei Kilo abzunehmen, dann ist dies durchaus ein realistisches Ziel. Und vor allen Dingen hast du dann einen Teilerfolg, der dich motiviert, weiterzumachen.

Höre auf deinen Körper.

Iss nicht, weil das Essen nun gerade mal da steht. Oder weil dein Partner gerade etwas isst. Du musst nicht aus Solidarität mitessen, obwohl du gar keinen Hunger hast. Du musst auch kein Stück Kuchen essen, nur, weil alle deine Freundinnen das tun. Wenn du Bock darauf hast, dann iss. Wenn nicht, dann lass es einfach sein. Egal, was die Anderen dazu sagen. Überessen führt nämlich immer direkt zu Übergewicht.

Höre auf, wenn du satt bist.

Früher hast es immer geheißen, dass der Teller leergegessen werden muss. So ein Blödsinn. Damit weitest du nur deinen Magen aus. Und du nimmst völlig unnötige, überflüssige Kalorien zu dir. Zuhause kannst du die Überreste einfach in einem Behälter im Kühlschrank aufbewahren und zu einem späteren Zeitpunkt essen. Auch im Restaurant packen sie dir gerne die Reste ein. Du musst dich also nicht quälen.

Teller mit Resten
Zwinge dich nicht, deinen Teller leerzuessen.

Lass Süßes weg.

Dies ist für mich immer ein ganz wichtiger Schritt. Denn Zucker macht so vieles mit dir, was du gar nicht so richtig mitbekommt. Produkte mit viel Zucker sind meist klein und handlich, beispielsweise Schokolade. Auf winzig kleine Mengen verteilen sich viele Kalorien. Sie machen dich nicht satt, aber dick. Und du landest irgendwann in der Zuckerspirale und dein Körper möchte immer mehr davon. Ich kann ein Lied davon singen, denn ich war früher ein absoluter Zucker-Junkie. Also genieße Zucker am Besten nur ab und zu. Und dann auch nur sparsam.

Gehe nach Möglichkeit niemals hungrig einkaufen.

Das ist absolut tödlich. Du wirst selbst erschrecken, was du hinterher alles in deinem Einkaufskorb findest. Zwei kleine Tipps dazu: Wenn du hungrig bist, esse lieber eine Scheibe Käse vorm Einkaufen. Das hilft dir. Und mache dir eine Einkaufsliste. Damit wirst du nicht in Versuchung geführt, jede Menge Unsinn zu kaufen. Und was nicht zuhause ist, kannst du auch nicht essen.

Koche vor und friere ein.

Wenn dich der Heißhunger überkommt, passiert meistens folgendes: Du stopfst alles wahllos in dich hinein. Hinterher graust es dir davor, was da gerade alles in deinem Magen gelandet ist. Hier hilft es, immer etwas Passendes parat zu haben. Wir kochen gerne in großen Mengen. Wir essen dann oft mehrere Tage davon. Oder wir frieren es portionsweise ein. Das hast du dir dann ruckzuck warm gemacht.

Nicht aus Frust essen.

Hast du dir schon mal Gedanken darübergemacht, wann du eigentlich isst? Ganz besonders, wenn es um Süßes geht? Viele Frauen greifen zur süßen Versuchung, wenn es ihnen gerade nicht gut geht. Also bei Ärger, Frust, Stress, Ängsten, Einsamkeit, Langeweile etc. Irgendwie geschieht dies oft automatisch. Ging mir früher auch nicht anders. Bis ich ganz bewusst darauf geachtet und den Teufelskreis durchbrochen habe. Hilfreich ist es, wenn du dich in solchen Situationen schnell ablenkst und deine gute Laune wiederfindest. Dann ist dein Verlangen nach Schokolade innerhalb von wenigen Sekunden verschwunden. Ruf eine Freundin an, mache eine Atemübung, gehe ein paar Meter, mache eine Konzentrationsübung – egal, was. Hauptsache, du lenkst dich ab.

Schlussbetrachtung

Wie gesagt: Träume sind nicht immer Schäume – Abnehmen ist in jedem Alter möglich. Diese kleinen Tipps helfen dir bereits dabei, erste kleine, wichtige Schritte zu gehen. Da der Weg oftmals etwas länger und auch steiniger ist, begleite ich dich gerne dabei. Meistens sind bei Frauen mit erhöhtem Körpergewicht auch noch verschiedene Krankheitsbilder zu berücksichtigen.

Als studierte Ernährungberaterin und Heilpraktikerin bin ich gerne an deiner Seite. Melde dich einfach bei mir! Gerne können wir auch ein kostenfreies, 15-minütiges Schnuppergespräch führen.

♥ ♥ ♥

Du bist hochmotiviert, es geht dir bei dieser Langstrecke jedoch gerne die Puste aus? Du erreichst nie dein Ziel, da du vorher entnervt oder enttäuscht aufgibst? Du blickst in diesem ganzen Ernährungslabyrinth einfach nicht durch?

Ich helfe dir gerne dabei, deine Träume wahr werden zu lassen.

Du kannst meine fachkundige Beratung und Therapie sowohl online als auch vor Ort in meiner Praxis buchen. Gerne können wir in einem kostenfreien Schnuppergespräch klären, wie ich dir helfen kann.

♥ ♥ ♥

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Liebe Grüsse, Silvia

♥ ♥ ♥

Wenn du gerne weiterhin interessante Tipps von mir haben möchtest, dann trage dich hier ein und erhalte meine regelmäßigen Ernährungs-Impulse:

E-Mail-Neuigkeiten abonnieren

Hol dir deinen Newsletter, die Ernährungs-Impulse. Du erhältst Infos & Neuigkeiten zu den Themen Ernährung, Entspannung & Naturheilkunde.

Marketing von

Bildnachweis:

  • Titelbild: Glückliche Frau, Depositphotos, mark@rocketclips.com, ID 57329461
  • Frau bekommt Hose nicht zu: Depositphotos, AndrewPopov, ID 483128004
  • Teller mit Resten: Depositphotos, ImageSource, ID 320469462

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Lebe ich meine Träume oder einfach mein immer traumhafteres Leben? - Silke Geissen Coaching

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.