Rezept: Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu, nicht nur zu Weihnachten

Ursprünglich ist mein Spekulatius-Tiramisu zur Weihnachtszeit entstanden. Daraus ist jedoch eine solche Liebe gewachsen, dass ich es das ganze Jahr über genieße. Das Tolle an diesem Rezept ist, dass es ruckzuck zubereitet und für die ketogene Ernährung geeignet ist.

Eine Sache muss ich dir jedoch noch verraten: Weißt du eigentlich, dass ich gar keinen Kaffee trinke? Irgendwie habe ich nie damit angefangen. Er schmeckt mir ehrlich gesagt auch nicht. Aber ich liebe meinen Espresso in meinem Tiramisu. Lustig, oder?

Ich bereite die Masse für das Spekulatius-Tiramisu aus Ei und Mascarpone meistens schon vor und stelle sie in den Kühlschrank. Dann habe ich innerhalb von drei Minuten ein tolles Nachtisch-Glas gezaubert. Diese Variante eignet sich sehr gut, wenn du nur wenige Gäste hast. Bei mehreren empfiehlt es sich zeitmäßig eher, es wie ein klassisches Tiramisu in einem größeren Behälter, also in einem quadratischen oder rechteckigen Behälter, zuzubereiten. Oder du bereitest es in Gläsern mit Deckeln zu. Gut eignen sich hierzu beispielsweise Marmeladengläser*. Diese kannst du dann entspannt im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept für Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu, nicht nur zu Weihnachten
Spekulatius-Tiramisu

Zutaten für 5 Portionen

Zubereitung

Eier trennen. Eigelb mit Mascarpone verrühren.
Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.

Zwei Spekulatius je in ein Glas* krümeln, Espresso und eventuell Amaretto darüber gießen. Die Flüssigkeit sollte von den Spekulatius aufgesaugt werden.
Dann die Mascarponemasse darüber geben. Zum Schluss mit etwas Kakao und Zimt bestäuben.

Wenn du möchtest, kannst du als Topping jeweils noch drei Himbeeren oben draufsetzen.

Tipp 1: Wenn du die Masse gerne noch etwas fluffiger hättest, kannst du noch geschlagene Sahne unterheben.

Tipp 2: Wenn du keine Spekulatius hast, kannst du gerne auch jede andere Form von Keksen verwenden. Achte dabei jedoch auf die Zuckermenge.

Tipp 3: Wenn du Spekulatius so liebst wie ich, dann verrate ich dir, dass du sie in Holland das ganze Jahr über kaufen kannst. Ich bestelle sie meist bei Amazon (Spekulatius*).

Übrigens hat ein Spekulatius (12g) 8,5g Kohlenhydrate, davon 3,9g Zucker.

Wenn du gerne mehr über ketogene Ernährung erfahren möchtest, dann hol‘ dir meinen kostenfreien Leitfaden „So geht Keto„.

Extra-Tipp

Wenn du genug Zeit hast, kannst du dir für deine Spekulatius-Tiramisu auch einen Boden backen. Dazu brauchst du:

Zubereitung

Trenne die Eier und schlage das Eiweiß zu Schnee.
Vermische die gemahlenen Mandeln mit dem Eigelb. Hebe dann vorsichtig den Eischnee unter.
Die Masse auf ein mit einem Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und etwa 15
Minuten bei 175° backen.
Nach dem Abkühlen kannst du es entweder mit dem Glas ausstechen oder in kleine Stücke schneiden und auf den Boden des Glases geben.

Wenn es dir nicht süß genug ist, gib beispielsweise etwas Stevia-Pulver* dazu.

!! Diesen Boden kannst du auch gerne für andere Desserts verwenden.

Das besondere Etwas

Wie heißt es so schön: Das Auge isst mit. Mit einem ganz kleinen Trick kannst du dein Spekulatius-Tiramisu zu einem besonderen Hingucker machen. Am einfachsten ist es beim Glas, aber bei einer Form geht es auch. Dann versetzt du das Ganze einfach etwas.

Von was ich rede? Ganz einfach: von einer Schablone*. Diese gibt es in verschiedenen Formen. Ich habe dir ein Set mit drei verschiedenen herausgesucht, die mir besonders gut gefallen haben. Du kannst sie sogar in die Spülmaschine machen.

Wenn du ein kreativer Mensch bist, kannst du dir deine Schablonen natürlich auch gerne selbstmachen. Du kannst dir dein Muster auf festes Papier aufmalen und dann ausschneiden. Allerdings wirst du die Schablone leider nur einmal benutzen können. Denn du kannst sie ja schlecht saubermachen. Aber gerade, wenn du mal etwas ganz Spezielles brauchst, ist dies natürlich eine super Option.

Dein eigenes Spekulatius-Gewürz

Du kannst dir dein Spekulatius-Gewürz* entweder kaufen oder es auch gerne selbst herstellen. Dazu benötigst du folgende Zutaten:

40g Zimt*

10g Muskatnuss*

10g Gewürznelken*

5g Ingwerpulver*

5g Kardamom*

5g weißer Pfeffer*

Wenn du alles in Pulverform hast, brauchst du diese nur ganz einfach zu mischen und zur Aufbewahrung in ein Schraubglas* abfüllen. Gerne kannst du sie auch nochmals im Glas durchschütteln. Denke auch daran, dein Glas zu beschriften. Ansonsten weißt du irgendwann nicht mehr, was du hier Feines aufbewahrst.

Unterschied weißer und schwarzer Pfeffer

Der Unterschied zwischen weißem und schwarzem Pfeffer ist ähnlich wie bei Auszugsmehl und Vollkornmehl.

Der schwarze Pfeffer besteht aus getrockneten, schwarzen Pfefferbeeren. Diese werden noch unreif geerntet und entweder ganz oder gemahlen als Gewürz verwendet. Er schmeckt aromatisch und würziger als weißer Pfeffer. Er verleiht deinem Essen eine gewisse Schärfe.

Der weiße Pfeffer besteht aus geschälten, reifen oder unreifen Pfefferbeeren. Diese werden typischerweise gemahlen und als Gewürz verwendet. Er schmeckt etwas blumig und erdig und vor allem wenig scharf als schwarzer Pfeffer.

Pfeffer schmeckt übrigens am besten frisch gemahlen. Ich verwende dazu eine Pfeffermühle*.

♥ ♥ ♥

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Liebe Grüsse, Silvia

♥ ♥ ♥

Wenn du gerne weiterhin interessante Tipps von mir zu Ernährung, Stressreduktion & Naturheilkunde haben möchtest, dann trage dich hier ein und erhalte meine regelmäßigen Ernährungs-Impulse:

E-Mail-Neuigkeiten abonnieren

Hol dir deinen Newsletter, die Ernährungs-Impulse. Du erhältst Infos & Neuigkeiten zu den Themen Ernährung, Entspannung & Naturheilkunde.

Marketing von

*Im Text verwendete Links stellen Affiliatelinks dar, d.h. wenn du den Links folgst und Waren erwirbst, erhalte ich eine ProvisionFür dich ändert sich nichts am Preis.

Bildnachweis:

  • Titelbild + Tiramisu-Glas: eigene Bilder
  • Schablone: Produktbild Amazon

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich mag wie Du keinen Kaffee, aber liebe Tiramisu. Und Spekulatius… und Himbeeren 😍 Das Rezept ist wie für mich gemacht. Ich freue mich aufs ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anja

  2. Pingback: Schlechte Laune? 11 Tipps gegen schlechte Laune

  3. Pingback: Emotionales Essen: Wenn Gefühle Hunger erzeugen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.