Spargel – Tausendsassa in der Küche

Spargel

Juchu – es ist Spargelzeit! Früher wollte ich überhaupt keinen Spargel. Meine Schwiegermutter konnte damals jedes Jahr Spargel günstig direkt vom Bauer erwerben. Wenn sie mich fragte, ob ich welchen wolle, habe ich fast immer abgelehnt. Spargel – das war nichts für mich. Ich konnte mal ein bisschen Spargel essen, aber gemocht hatte ich ihn nicht wirklich.

Das änderte sich auf einen Schlag 2020. Durch meine Ernährungsumstellung auf ketogene Ernährung habe ich ganz viele neue Rezepte ausprobiert. Eines davon war überbackener Spargelauflauf. Wow, der ist sowas von lecker (Rezept kommt weiter unten). Dieses Jahr habe ich mich mega darauf gefreut, wenn es endlich wieder Pfälzer Spargel gibt.

Dann war es endlich soweit, aber … Mein Mann hat mit mir geschimpft und gemeint, der wäre noch viel zu teuer. Ein Kilo Spargel für zehn Euro. Naja, günstig ist wohl tatsächlich anders. Also musste ich mich noch ein klein wenig gedulden, aber dann war es endlich soweit. Den überbackenen Spargelauflauf haben wir schon gemacht. Später geht mein Mann noch einkaufen und dann bringt er mir wieder Spargel mit. Dieses Mal gibt es meinen Eier-Spargel-Salat. Das Rezept hatte ich vor Jahren von meiner Cousine Diana bekommen. Der hatte mir damals schon gut geschmeckt, nur hatte ich ihn mit Spargeln aus dem Glas gemacht. Heute mache ich ihn selbstverständlich mit frischem.

Was ist eigentlich Spargel?

Wenn wir umgangssprachlich von Spargel reden, meinen wir damit meistens den Gemüsespargel, auch Gemeinen Spargel genannt.

Der Spargel ist eine weiß bis sommergrüne, ausdauernde, krautige Pflanze. Er wächst vorwiegend unterirdisch und gehört zur Sorte der Liliengewächse. Im Frühjahr steigen ihre Knospen senkrecht an die Erdoberfläche und bilden verzweigte Triebe. Für uns sind die Knospen interessant, denn diese werden zu unseren geliebten Spargelstangen.

Diese bleiben so lange weiß, bis sie quasi aus der Erde herausschlüpfen. Durch das Sonnenlicht nehmen sie dann zuerst eine violette Farbe an und werden zum Schluss grün. Deswegen gibt es den Spargel in drei Farben. Es liegt also auch daran, wann die Spargel geerntet werden. Grüner Spargel ist am einfachsten zu ernten, da er ja schon aus dem Boden heraus ist und mit einem scharfen Messer abgeerntet werden kann. Weißer Spargel ist da viel komplizierter abzuernten. Inzwischen ist man jedoch dazu übergegangen, grünen Spargel auch als eigene Sorte anzubauen. Er gilt als anspruchloser als weißer Spargel und schmeckt etwas herzhafter.

Interessant finde ich auch, dass die Spargelernte jedes Jahr am gleichen Tag endet, nämlich am 24. Juni, dem Johannistag. Danach darf der Spargel ruhen und wieder Kraft fürs neue Jahr tanken.

Daran erkennst du guten Spargel

An folgenden Merkmalen kannst du erkennen, ob es sich um guten Spargel handelt:

  • geschlossene Köpfe bei weißem und violettem Spargel, beim grünen dürfen sie schon etwas geöffnet sein
  • er ist gleichmäßig gewachsen
  • sein Ende ist noch etwas feucht und nicht hohl (wenn du leicht mit dem Fingernagel draufdrückst, sollte etwas Feuchtigkeit entstehen)
  • wenn du die frischen Spargelstangen gegeneinander reibst, sollte ein quietschendes Geräusch entstehen.

Weiße, dünne Spargelstangen sind meistens qualitativ nicht so hochwertig. Gut ist ein Durchmesser ab etwa 10-12 Millimetern. Grüne Spargelstangen dürfen auch etwas dünner sein

Verwendung in der Küche

Spargel mit Schinken
Spargel mit Schinken

Da Spargel eher ein empfindliches Gemüse ist, solltest du sehr achtsam mit ihm umgehen. Er sollte möglichst frisch verzehrt werden. Im Kühlschrank hält er sich zwei bis drei Tage, wenn du ihn in ein feuchtes Handtuch einwickelst. Spargel kannst du sowohl roh als auch gekocht einfrieren. Wichtig ist jedoch, dass du ihn vorher schälst! Gefrorener Spargel verliert jedoch etwas an Geschmack. Spargel schmeckt also frisch am besten!

Spargel wird meistens gekocht, manchmal aber auch gedünstet oder sogar gebraten. Auch hier nochmals der Hinweis auf das Schälen: Die Schale ist faserig und zäh, schmeckt also nicht wirklich gut. Deswegen immer gründlich schälen, außer dem Kopf, den lässt du so, wie er ist. Den Spargelschäler also immer unterhalb des Kopfes ansetzen. Übrigens ist der Kopf das leckerste Teil am Spargel. Wenn der Spargel nicht mehr ganz so frisch ist, solltest du etwa einen Zentimeter am Ende abschneiden, da dieses manchmal schon etwas holzig ist.

Wenn du den Spargel kochst, brauchst du entweder einen Spargeltopf oder machst es wie ich: Ich schneide die Spargel in der Mitte durch.

Wirkung von Spargel

Spargel schmeckt nicht nur lecker, er ist auch gut für deine Gesundheit. Er enthält beispielsweise L-Asparagin und viel Kalium. Diese beiden zusammen wirken harntreibend. Dies ist beispielsweise gut für deine Nieren, da sie dann gut gespült werden. Auch bei Wassereinlagerungen kann es hilfreich sein. Gerade bei Blasenentzündungen wird in der naturheilkundlichen Therapie der Wirkstoff Asparagin(säure) gerne eingesetzt.

Typisch für Spargelessen ist auch der anschließende strenge Geruch des Urins. Dies liegt an der enthaltenen Asparagusinsäure. Dein Körper verstoffwechselt diese Schwefelverbindung und scheidet dann die Abbauprodukte mit dem Urin aus. Das ist ganz normal und völlig harmlos. Wenn du viel trinkst, kannst du die Abbauprodukte schneller aus deinem Körper wieder hinausspülen.

Durch den hohen Wassergehalt wirkt der Spargel gut sättigend, hat aber kaum Kalorien. Gerade beim Abnehmen passt Spargel immer gut in die Küche. Auch in die ketogene Ernährung passt er sehr gut.

Spargel enthält so viele Vitamine, so dass du mit einer großen Portion schon fast deinen Tagesbedarf damit abdecken kannst.

Außerdem enthält Spargel einen ganz besonderen Ballaststoff, nämlich das Inulin. Inulin wird gerade in der Darmgesundheit häufig als Präbiotikum eingesetzt. Inulin ist quasi ein Leckerbissen für deine nützlichen und wichtigen Darmbakterien. Damit kannst du deine Darmflora positiv beeinflussen.

Hier noch ein weiterer positiver Effekt des Inulins: Wenn es verstoffwechselt wird, entstehen kurzkettige Fettsäuren. Diese unterstützen deinen Körper im Kampf gegen Entzündungen jeglicher Art. Auch hilft Inulin dabei, deinen Fett- und Zuckerstoffwechsel zu regulieren.

Regelmäßige Einnahme von Inulin hemmt deine (Fr)Esslust und wirkt sättigend.

Produktempfehlung: sBiotic Kapseln mit Inulin

Spargel eignet sich auch sehr gut bei einer Entgiftungskur. Durch sein enthaltenes Gluthation wirkt es anti-oxidativ und entgiftend.

Spargel-Rezepte

Spargel weiß
weißer Spargel

Überbackener Spargelauflauf

Zutaten für 3 Personen

  • 10 Stangen frischer Spargel oder ein Glas Spargel
  • 10 Scheiben gekochter Schinken
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Sahne
  • 1 Päckchen Cheddar-Käse
  • Gewürze nach Belieben, z.B. Cayenne-Pfeffer, Curry, Knoblauch, Paprika, Koriander

Zubereitung

Wenn du frischen Spargel hast, diesen für ca. 15 Minuten in kochendes Wasser legen. Danach jede Stange in den gekochten Schinken einrollen. Spargel aus der Dose kannst du direkt einrollen.

Nebeneinander in eine Auflaufform legen.

In einem Schüttelbecher Eier, Sahne und Gewürze vermischen. Über die eingerollten Spargel gießen.

Zum Schluss das Ganze mit Cheddar-Käse abdecken.

Im Backofen ca. 20min bei 180° backen, bis der Käse goldbraun ist. Geht übrigens auch super auf dem Gasgrill. Dieses Gericht lässt sich sehr gut mit Fleisch oder Fisch jeglicher Art kombinieren. Wir hatten Steaks auf dem Grill dazu gemacht.

Eier-Spargel-Salat

Zutaten für 4 Personen

  • 7 hartgekochte Eier
  • 1 Glas Stangespargel oder 9 frische Stängel
  • 100g gekochter Schinken
  • 5 EL Miracle Whip
  • 1 Becher Naturjoghurt (3,5%)
  • 1 TL Senf
  • Cayenne-Pfeffer, Kurkuma, Curry
  • frischer Schnittlauch

Zubereitung

Eier in Scheiben schneiden, am besten mit einem Eierschneider. Frischen Spargel erst weichkochen, danach in kleine Stücke schneiden. Schinken ebenfalls kleinschneiden.

In einer Schüssel das Miracle Whip, den Joghurt, den Senf und die Gewürze miteinander vermischen.

Alle Zutaten in die Schüssel geben und vorsichtig miteinander vermischen. Am besten mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, so dass der Spargel noch etwas Geschmack abgeben kann.

Vor dem Servieren den kleingeschnittenen Schnittlauch drüberstreuen. Guten Appetit!

♥ ♥ ♥

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Liebe Grüsse, Silvia

♥ ♥ ♥

Für regelmäßige Tipps trage dich hier in meinen Newslettter, die Ernährungs-Impulse, ein:

E-Mail-Neuigkeiten abonnieren

Hol dir deinen Newsletter, die Ernährungs-Impulse. Du erhältst Infos & Neuigkeiten zu den Themen Ernährung, Entspannung & Naturheilkunde.

Marketing von

*Im Text verwendete Links stellen Affiliatelinks dar, d.h. wenn du den Links folgst und Waren erwirbst, erhalte ich eine ProvisionFür dich ändert sich nichts am Preis.

Bildnachweis:

  • Titelbild: Depositphotos, Dar19 30, ID 156128862
  • Spargel mit Schinken: Depositphotos, Bording2Now, ID 18532551
  • Spargel weiß: Depositphotos, shawn_hempel, ID 18720973

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.